Bank Zimmerberg Seehallen
Industriehalle wird zum
hybriden Hauptsitz

Auf­tragge­berin
Bank Zim­mer­berg

Stan­dort
See­hallen, 8810 Hor­gen

Pro­jekt
Entwick­lung, Gestal­tung und Umset­zung der Innenar­chitek­tur des neuen Haupt­sitzes der Bank in ein­er ehe­ma­li­gen Indus­triehalle zur hybri­den Nutzung als Work­place und für Kun­denbe­suche

Fläche
800 m²

Exper­tise
Innenar­chitek­tur, Nutzungskonzept, Designkonzept, Innenaus­bau, Pro­jekt- und Bau­man­age­ment

Fer­tig­stel­lung
2020

Ausze­ich­nun­gen
Ger­man Design Award 2021, Excel­lent Inte­ri­or Archi­tec­ture «Win­ner»


Wettbewerbskonzept
Mit starker Charakteristik

Seit zwei­hun­dert Jahren ist die Bank Zim­mer­berg eng mit ihrer Heima­tre­gion, der Seege­meinde Hor­gen, ver­bun­den. Eine Ver­wurzelung, die der Tra­di­tions­bank in den let­zten Jahren ein starkes Wach­s­tum bere­it­et hat­ten. Der Umzug von der Dorfmitte in eine 800 m² grosse Indus­triehalle mit Seesicht öffnete der Bank den Weg für einen neuen Haupt­sitz. Eine ein­stöck­ige Halle und viel­seit­ige Ansprüche an die Raum­nutzung for­mulierten den Wet­tbe­werb, zu dem die Bank Zim­mer­berg für die Entwick­lung und Gestal­tung ihres neuen Haupt­sitzes ein­ge­laden hat­te. Doch wie lässt sich die nüchterne Schlichtheit der Indus­triehalle brechen und gle­ichzeit­ig ihre einzi­gar­tige Atmo­sphäre bewahren? Wie entste­ht ein Raum, der für Mitar­bei­t­ende und Kundin­nen und Kun­den die Kul­tur und Werte der Bank wider­spiegeln, aber auch die Nähe zum See erleb­bar machen? Das von Mint Archi­tec­ture präsen­tierte Wet­tbe­werb­skonzept überzeugte mit dem Ansatz, den Raum durch skulp­turale Kuben anzuord­nen und eine starke Iden­tität zu schaf­fen.

Innenarchitektur
Skulpturale Formensprache

Die Ver­ant­wortlichen der Bank Zim­mer­berg sahen keine Möglichkeit, die Halle mit einem Zwis­chen­bo­den zu unterteilen und somit Platz für die hybride Nutzung mit 50 Arbeit­splätzen und Meet­ing- und Begeg­nungszo­nen für Kun­denge­spräche zu gewin­nen. Umso mehr begeis­terte der Vorschlag der Mint Architek­ten, mit drei skulp­turalen Kuben eine zweite Ebene zu schaf­fen. Während Skulp­turen nor­maler­weise der Betra­ch­tung dienen, erfüllen die drei zweistöck­i­gen Kuben funk­tionale Zwecke und inter­agieren mit ihrer Umge­bung. Sie struk­turi­eren die Fläche und bieten mit ihren schliess­baren Räu­men die erforder­liche Pri­va­cy für Kun­den­ber­atung, Meet­ings und ver­trauliche Gespräche. Sie prä­gen das Raumge­fühl und die Cus­tomer Jour­ney, wobei sich die Besucher_innen und Mitar­bei­t­en­den stets in kleineren offe­nen Ein­heit­en bewe­gen und aufhal­ten, jedoch die Grosszügigkeit der Halle und den See über­all wahrnehmen. Gle­ichzeit­ig prä­gen die aus einem Alu­mini­um-Kom­posit beste­hen­den und gebo­ge­nen Kuben das Design des Raumes und inte­gri­eren Eco­pan­els für den Schallschutz.

Oliv­er Jaus­si, CEO Bank Zim­mer­berg

«Die Qual­ität unseres neuen Haupt­sitzes ist einzi­gar­tig und begeis­tert die Kundin­nen und Kun­den und Mitar­bei­t­en­den.»

Design
Tradition und Innovation

Das Design der neuen Bank Zim­mer­berg verbindet tra­di­tionelle Mate­ri­alien mit inno­v­a­tiv­en For­men. Statt eck­iger Kan­ten sind Alu­mini­um und Glas der Kuben abgerun­det und mit dem ein­ge­laserten «Z» dezent gebran­det. Sämtliche Leitun­gen der Halle sind nach wie vor sicht­bar, jedoch weiss gestrichen und set­zen so einen wirkungsvollen Kon­trast zur Ein­rich­tung aus Holz und Glas. Hochflorige Tep­piche in den oberen Meet­ingräu­men, boden­lange Vorhänge, die zusät­zlich dem Schallschutz dienen, und eine har­monis­che Far­bge­bung unter­stre­ichen die Charak­ter­is­tik des Raumes und bieten Gebor­gen­heit und Atmo­sphäre.

Möcht­en Sie Ihren Haupt­sitz auf die Bedürfnisse Ihrer Kundin­nen und Kun­den und Mitar­bei­t­ende anpassen? Erfahren Sie mehr über unsere Exper­tise im Banken- und Finanzum­feld und in der Entwick­lung mod­ern­er Work­places.

Projekte, News & Trends

Bleiben Sie informiert