Einkaufszentrum Räbgass Basel
New Life für das
Einkaufszentrum aus den 80er-Jahre

Auf­tragge­berin
Swiss Prime Site Immo­bilien AG

Stan­dort
Reb­gasse 20, Basel

Pro­jekt
Sec­ond Life für das Einkauf­szen­trum aus den 80er-Jahren: Revi­tal­isierung, nach­haltige Gebäude­sanierung der Bestand­sim­mo­bilie, Gebäudeen­twick­lung durch Schaf­fung zusät­zlich­er Flächen für Wohn­raum

Fläche
Sanierungs­fläche: 28’400 m²
Par­ke­ta­gen (3 Geschosse): 7640 m²
Nutzungs­fläche gesamt: 6360 m²
Einkauf­szen­trum gesamt: 4600 m²
Gesamt­woh­nungs­flächen: 830 m² (104–195 m²)

Exper­tise
Strate­gie, Umnutzung und Revi­tal­isierung, Architek­tur, Innenar­chitek­tur, Gebäude­sanierung, Gesamt­pro­jek­tleitung und Über­nahme der Bauleitung als Gen­er­alplan­er

Fer­tig­stel­lung
2022

New Life
Einkaufzentrum wird zur Mixed Use Immobilie

Das Räb­gass Cen­ter in Basel ste­ht exem­plar­isch für die Entwick­lung viel­er in den 80er-Jahren erbaut­en Einkauf­szen­tren. Das im Herzen des Stadt­teils Klein­basel gele­gene Zen­trum beherbergte bis Mitte der 90er-Jahre das Waren­haus Jel­moli. Durch dessen Auszug und auf­grund der Lage ver­liert das Zen­trum in den fol­gen­den Jahren an Attrak­tiv­ität und Glanz. Als sich eine grosse Detail­han­dels­kette für das Räb­gass entschei­det, kommt der Prozess ein­er grundle­gen­den Erneuerung in Gang. Mint Archi­tec­ture wird beauf­tragt, das Einkauf­szen­trum zu sanieren und den Leer­stand zu beheben. Mit ihrer Exper­tise in der Revi­tal­isierung kom­merzieller Bestandes­im­mo­bilien und Retail­flächen befassen sich die Spezial­is­ten und Architek­ten in ein­er umfassenden Analyse mit der Nutzung und der nach­halti­gen Sanierung des Gebäudes. Sie empfehlen mit Blick auf eine ökonomis­che und ökol­o­gis­che Aufw­er­tung eine Mis­chnutzung durch den Aus­bau des Dachgeschoss­es mit attrak­tivem Wohn­raum. Dies ein­herge­hend mit ein­er nach­halti­gen Total­sanierung der Immo­bilie.

Revitalisierung
des Einkaufszentrum
Mit neuer Grosszügigkeit

Im Einkauf­szen­trum wer­den die Retail­flächen neu aus­gelegt und die Mall mod­ernisiert. Dank der neuen Aufteilung erhal­ten die drei Haupt­mi­eter des Räb­gass Cen­ters auf den drei Eta­gen grosszügige Verkaufs­flächen. Diese umsäu­men die kom­plett sanierte Mall, die durch die Ver­set­zung des Ein­gangs und der Roll­treppe sowie durch den Ein­satz von Glas und zusät­zlichen Fen­ster­fron­ten ein grosszügiges und helles Ambi­ente erhält. Dazu tra­gen auch die neue leis­tungsstarke LED-Beleuch­tung, eine durchgängige Sig­naletik und eine schlichte, zeit­lose Mate­ri­al­isierung bei. Das in die Jahre gekommene Einkauf­szen­trum gewin­nt durch die Revi­tal­isierung har­monis­che Raumver­hält­nisse mit guter Sicht­barkeit der Mieterin­nen und Mieter und ein­fachen Zugän­gen zu den Geschäften. Dank der Auf­frischung der Aussen­fas­sade und neuem Brand Design lädt das Einkauf­szen­trum innen wie aussen zu einem Besuch ein.

Grun­driss: Erdgeschoss Einkauf­szen­trum
Grun­driss: Erstes Obergeschoss Einkauf­szen­trum und Auf­gang Par­ke­ta­gen

Aufwertung
Sechs attraktive
Loftwohnungen

Im früher ungenutzten Hohlraum im Dachgeschoss entwirft Mint Archi­tec­ture eine Wohne­tage mit sechs grosszügi­gen Loft­woh­nun­gen. Fünf der sechs Lofts ver­fü­gen über densel­ben Grun­driss. Sie sind alle durchgängig offen gestal­tet und bieten je ein Patio und eine Ter­rasse nach Nord­west­en aus­gerichtet. Das grösste Loft mit 195 m² bietet ein abgeschlossenes Schlafz­im­mer und eine nach Süd­west­en geöffnete Dachter­rasse mit Blick auf Basels Wahrze­ichen.

Die Woh­nun­gen im Dachgeschoss sind durch einen sep­a­rat­en Lift zugänglich und bestechen mit ihrer Raumhöhe und schlicht­en sowie hochw­er­ti­gen Mate­ri­alien. Sil­bern gestrich­ene und die Tech­nik frei­le­gende Beton­deck­en sowie Patio- und Ter­rassen­plat­ten aus Beton ver­lei­hen den Woh­nun­gen Grossstadt-Flair, das mit war­men Böden aus Eichen­par­kett kon­trastiert wird. Betont wird der Loftcharak­ter auch durch die puris­tis­che Lin­ien­führung, die sich beispiel­sweise in den dezent dunkel­blauen Küch­enele­menten wie auch den schnurg­er­aden Leuchtsch­ienen wider­spiegelt. Grosszügige Bäder und Gäste­toi­let­ten, gän­zlich in grauem Stein und schwarz gehal­ten, run­den die Innenar­chitek­tur der Woh­nun­gen ab.

Im bish­er nur als Lüf­tungszen­trale und Lager genutzten 850 m² grossen Hohlraum entste­hen 6 attrak­tive Loft­woh­nun­gen. Für die Erstel­lung der Woh­nun­gen musste vor­ab eine gewaltige Menge Beton aus dem früheren Mansar­den­dach her­aus­geschnit­ten wer­den.

Nachhaltigkeit
Neuste Energiestandards,
Solarpark und Biodiversität

Die gesamte Liegen­schaft mit Einkauf­szen­trum, dreigeschos­sigem Park­ing und der neuen Wohne­tage entsprechen den jüng­sten Min­ergi­e­s­tandards, was mitunter die Wärmedäm­mung, die Luft­dichtheit, Pho­to­voltaik, Belüf­tungssys­teme und Beleuch­tungsan­la­gen mit LED bein­hal­tet. Der auf dem Dach real­isierte Solarpark liefert Strom für einen Grossteil des Haustech­nikbe­darfs (Küh­lung und Lüf­tung) des Einkauf­szen­trums. Zudem wird der Bio­di­ver­sität Rech­nung getra­gen. Dies durch die Teil­be­grü­nung des Daches entsprechend den Aufla­gen der Stadt Basel sowie den Hügeln aus Ast­werk, die den Boden­tieren als Rück­zug­sort dienen und die Stan­dortvielfalt fördern. Der Erhalt der Fas­sade aus dem ursprünglichen Wasch­be­ton ver­hin­derte zudem die Freiset­zung der darin eingeschlosse­nen grauen Energie.

Solarpark: Der durch die Solarzellen gener­ierte Strom deckt einen Grossteil des Haustech­nikbe­darfs (Küh­lung und Lüf­tung) des Einkauf­szen­trums ab.
Bio­di­ver­sität: Ent­lang des Solarparks sorgt eine Strasse aus einem regionalen Sub­strat für die Teil­be­grü­nung des Daches. Zudem wer­den Hügel mit Ast­werk als Rück­zug­sort für die Boden­tiere errichtet.

Erfahren Sie mehr über unsere Exper­tise in der Revi­tal­isierung und nach­halti­gen Sanierung von Einkauf­szen­tren, Geschäft­shäusern und Bestandes­im­mo­bilien.

Projekte, News & Trends

Bleiben Sie informiert