Bauen im Bestand
New Life für Einkaufszentrum dank nachhaltiger Revitalisierung und Aufwertung

Bauen im Bestand ist eine hochaktuelle Bauaufgabe. Gerade bei kommerziell genutzten in die Jahre gekommenen Liegenschaften wie Einkaufszentren, Büro- und Gewerbebauten steigt der Bedarf an einem tiefgreifenden baulichen Eingriff. Mit dem in den 1980er-Jahren erbauten Räbgass Center in Basel tauchte Mint Architecture in die komplexe Materie von Bestandesbauten ein.

Beim früheren Mansar­den­dach wird ein grosse Menge an Beton her­aus­geschnit­ten, um Raum für sechs Woh­nun­gen zu schaf­fen.

Der Begriff «Bauen im Bestand» umspan­nt die Ren­o­va­tion, den Umbau, die Umnutzung, die Revi­tal­isierung, die Weit­er­en­twick­lung und die ener­getis­che Sanierung ein­er beste­hen­den Immo­bilie – wobei jew­eils eine oder mehrere der genan­nten Mass­nah­men zum Zug kom­men kön­nen. Oft wer­den Bestands­baut­en mit Bau­denkmälern assozi­iert, um deren indi­vidu­ellen Charak­ter­is­ti­ka zu erhal­ten und sie zugle­ich auf den neuesten tech­nis­chen und ener­getis­chen Stand zu kat­a­pul­tieren. Im Bestand zu bauen beschränkt sich allerd­ings nicht nur auf denkmalgeschützte Gebäude. Ger­ade bei kom­merziellen in die Jahre gekomme­nen Immo­bilien wie Einkauf­szen­tren, Büro- und Gewer­be­baut­en stellt sich auf­grund der Nutzung, des Gebäudezu­s­tandes aber auch aus ener­getis­chen Grün­den früher oder später die Frage nach einem umfassenden baulichen Ein­griff. Eine sorgfältige Analyse des Sta­tus Quo und eine strate­gis­che Pla­nung sind von zen­traler Bedeu­tung, damit eine Immo­bilie zu einem zweit­en Leben erwacht.

Sec­ond Life für 40 Jahre altes Einkauf­szen­trum
Die Vielfalt ein­er solchen Auf­gabe zeigte sich Mint Archi­tec­ture beim 40 Jahren alten Einkauf­szen­trum Räb­gass in Basel. Als Architek­tur­büro mit Exper­tise in der Revi­tal­isierung kom­merziell genutzter Bestandes­im­mo­bilien und Retail­flächen befassen sich die Architek­ten in ein­er umfassenden Analyse sowohl mit der Nutzung als auch mit ein­er nach­halti­gen Sanierung der Immo­bilie inklu­sive des dreigeschos­si­gen Park­ings. Mit Blick auf ein ökonomis­ches und ökol­o­gis­ches Rede­vel­op­ment wird das Einkauf­szen­trum revi­tal­isiert, das Dachgeschoss neu mit Woh­nun­gen aus­ge­baut und das Gebäude auf das Grundgerippe herun­tergestrippt und nach den neuesten Energi­e­s­tandards saniert.

Im leer­ste­hen­den Dachgeschoss entste­ht attrak­tiv­er Wohn­raum.

Mint Archi­tec­ture saniert die Bestandes­im­mo­bilie – ausgenom­men der Fas­sade – nach mod­ern­sten Nach­haltigkeits- und Min­ergi­e­s­tandards, baut im Zuge des Dachaus­baus einen Solarpark und berück­sichtigt die von der Stadt geforderten Bes­tim­mungen zur Erhöhung der Bio­di­ver­sität. Die beson­deren Her­aus­forderun­gen, die sich den Architek­ten bei den Bauar­beit­en geboten haben, zeigen sich unter anderem darin, dass das Einkauf­szen­trum im laufend­en Betrieb mod­ernisiert wird und für die Erstel­lung der Woh­nun­gen vor­ab eine gewaltige Menge Beton aus dem früheren Mansar­den­dach her­aus­geschnit­ten wer­den musste. Die nach­haltige Sanierung des Räb­gass Cen­ters und die erfol­gre­iche Revi­tal­isierung durch Mis­chnutzung haben dem über 40-jähri­gen Bau ein zweites Leben einge­haucht.

Nach­haltigkeit auf dem Dach: Solarpark und Bio­di­ver­sität.