Helsana Versicherung
Flexibles Filialdesign für mehr Kundennähe

Helsana, einer der führenden Schweizer Unfall- und Krankenversicherer, betreut ihre rund zwei Millionen Versicherten über ein flächendeckendes Filialnetzwerk. Trotz steigender Digitalisierung übernehmen die Verkaufsstellen im heutigen dynamischen Versicherungsmarkt eine wichtige Rolle in der Kundenbindung und Neukundenberatung. Um schnell an attraktiven Lagen präsent zu sein, wird Mint Architecture mit der Entwicklung eines flexiblen Filialdesigns beauftragt, das leicht an verschiedene Standorte angepasst werden kann.

Hel­sana ver­fügt schweizweit über mehr als 40 Verkauf­s­stan­dorte. Umzüge beste­hen­der Fil­ialen an vorteil­haftere Lagen und Stan­dorte sind kost­spielig und zeitaufwändig. Mit einem flex­i­blen Designkonzept beab­sichtigt der Ver­sicher­er deshalb, schnell und effizient neue, kleinere Stan­dorte zu erschliessen. Für die Ausar­beitung dieses Konzeptes wird Mint Archi­tec­ture beauf­tragt.

Mod­u­lares und stim­miges Fil­ialde­sign
Das Team von Mint Archi­tec­ture geht mit dem Ziel an die Auf­gabe, ein mod­u­lares und leicht anpass­bares Raum­sys­tem zu entwick­eln. Dafür wird die Verkaufs­fläche ana­log der Cus­tomer Jour­ney in vier Zonen unterteilt: Marken­wahrnehmung, Emp­fang, Inter­ak­tion und Beratung. Für jede dieser Zonen wer­den spez­i­fis­che Möbel­ty­polo­gien und raumdefinierende Ele­mente konzip­iert und in klar definierten Mod­ulen zusam­menge­fasst.

Das Designkonzept für die Stan­dorte ist inspiri­ert von der Idee eines «Acla», einem rätoro­man­is­chen Begriff für ein Maien­säss oder eine kleine Hütte. Es sym­bol­isiert einen kom­pak­ten Ort, der das Bedürf­nis nach Sicher­heit mit Weit­blick verbindet. Aus­ge­hend von diesem Gefühl entwirft Mint Archi­tec­ture auf den Kern­werten von Hel­sana ein Design mit ein­er klaren und ehrlichen Form­sprache. Das Design beruht auf ein­er war­men Farb­stim­mung, die durch das charak­ter­is­tis­che Hel­sana Rot und den Ein­satz natür­lich­er Mate­ri­alien erzeugt und charak­ter­isiert wird. Tis­che, Stüh­le und Präsen­ta­tion­s­mö­bel aus Holz wer­den mit boden­lan­gen tex­tilen Raumteil­ern und stim­mungsvollen Leucht­en kom­biniert. Es entste­ht eine Atmo­sphäre, welche Kun­den­nähe ver­mit­telt und die Besucherin­nen und Besuch­er mit ihren unter­schiedlichen Anliegen willkom­men heisst.

Erste Stan­dorte in der Europaallee und beim Triem­li eröffnet
Das mod­u­lare Raum­sys­tem, das sich je nach Nutzung und Rau­man­forderun­gen zusam­men­stellen lässt, wurde vor kurzem erst­mals auf ein­er 40 m² grossen Verkaufs­fläche in der Europaallee und ein­er 30 m² Fläche im Triem­li umge­set­zt. Die Über­tra­gung des Konzeptes in die Verkauf­sstellen wird mit einem ersten Stan­dort in Schaffhausen Mitte 2024 umge­set­zt.