Langjährige Zusammenarbeit
«Wir schätzen Mint Architecture sehr, weil unsere Ansprechpartner Architekten sind»

Sie ist weltweit die bekannteste Restaurantkette. 40 Jahre nach der Eröffnung des ersten Standorts in der Schweiz setzt McDonald’s in Sachen Nachhaltigkeit, Hygiene und Innovation immer wieder neue Standards. Seit acht Jahren arbeitet das erfolgreiche Gastronomieunternehmen immer wieder mit Mint Architecture als Architekturpartner zusammen. Mehr über die Highlights und die Zusammenarbeit.

Die Mach­barkeit zahlre­ich­er McDonald’s Stan­dorte geprüft, geplant, die Aufträge vergeben, den Bau geleit­et und das Pro­jekt umge­set­zt – die Zusam­me­nar­beit zwis­chen der Restau­ran­tkette und Mint Archi­tec­ture hat sich bewährt. Sie beruht auf Ver­trauen und gemäss Reto Flury, Con­struc­tion Man­ag­er, McDonald’s Suisse Devel­op­ment Sàrl, auf der grossen Erfahrung von Mint Archi­tec­ture in der Architek­tur und Gas­tronomie. Dadurch gelingt es den Architek­ten, das jew­eilige Konzept an einem Stan­dort unter Berück­sich­ti­gung der ver­traglichen und behördlichen Vor­gaben umzuset­zen und die Kosten und Ter­mine stets einzuhal­ten.

Seit 2013 begleit­et Mint Archi­tec­ture McDonald’s Schweiz bei der Umset­zung ihrer Fil­ialen.

Das erste Ken­nen­ler­nen zwis­chen McDonald’s und Mint Archi­tec­ture fand 2012 anlässlich eines Besuch­es statt. 2013 fol­gte das erste Pro­jekt. Dieses befand sich jedoch für die Zürcher Architek­ten nicht gle­ich um die Ecke, son­dern führte sie ins ferne Brig im Kan­ton Wal­lis. «Da wir auf­grund zahlre­ich­er Pro­jek­te in der Westschweiz bere­its ein gutes Unternehmer­net­zw­erk aufge­baut hat­ten, nah­men wir die Her­aus­forderung sehr gerne an», sagt Bas­t­ian Giese, Client Direc­tor bei Mint Archi­tec­ture. Das Architek­tur­büro überzeugte mit sein­er Kom­pe­tenz sowie Ter­min- und Kosten­verbindlichkeit.

Reto Flury, Con­struc­tion Man­ag­er, McDonald’s Suisse Devel­op­ment Sàrl

«Wir schätzen Mint Archi­tec­ture sehr, weil sie Architek­ten mit viel Erfahrung in der Gas­tronomie sind.»

So fol­gten bald grössere und kom­plexere Pro­jek­te, wie das neue Fam­i­ly Restau­rant im Shop­pi Tivoli in Spre­it­en­bach und im neuen Stade de Suisse in Bern. Bei­des grosse Gebäudekom­plexe, die in Sachen Architek­tur und baulich­er Vor­gaben beson­dere Anforderun­gen stell­ten. Ein weit­eres High­light ist 2015 das Pro­jekt des dreistöck­i­gen McDonald’s an der Löwen­strasse in Zürich.


2018 reagiert McDonald’s auf geän­derte Kun­denbedürfnisse und baut mehrere Restau­rants um. Neue Ange­bote, bessere Qual­ität und mehr Ser­vices ste­hen im Vorder­grund – was unter anderem auch den Umbau der Küchen zur Folge hat­te und die Inte­gra­tion neuer Ele­mente in die Restau­rants, wie dig­i­tale Menüboards, Bestell­ter­mi­nals sowie Mobile-Lösun­gen mit sich zog. Mint Archi­tec­ture übern­immt eine Rei­he dieser Mod­ernisierung­spro­jek­te.


Mint Archi­tec­ture ist es auch, die mit der Mod­ernisierung des McDonald’s Restau­rants am Haupt­sitz in Crissier und dem damit ver­bun­de­nen ambi­tion­ierten Zeit­plan von drei Wochen beauf­tragt wird – was den Architek­ten frist­gerecht gelingt. Auch wenn es um neue Konzepte geht, wie im ver­gan­genen Jahr die Inte­gra­tion von McDe­liv­ery am Zürcher Stauf­fach­er oder um die Mach­barkeit neuer Stan­dortkonzepte, ist Mint Archi­tec­ture stets ein ver­lässlich­er Part­ner für McDonald’s Schweiz.

Reto Flury, Con­struc­tion Man­ag­er, McDonald’s Suisse Devel­op­ment Sàrl

«Die Arbeit mit dem einge­spiel­ten Team macht ein­fach Spass»

Best Prac­tice in der Umset­zung von Gas­tro­pro­jek­ten.

So arbeit­en McDonald’s und
Mint Archi­tec­ture zusam­men

Die Zusam­me­nar­beit zwis­chen McDonald’s und Mint Archi­tec­ture umfasst die SIA-Phasen 3 – 5. Ger­ade in der Gas­tronomie ste­hen die Architek­ten auf­grund der behördlichen Vor­gaben immer wieder beson­deren Her­aus­forderung gegenüber:

Die Pla­nung
In jedem Pro­jekt mit McDonald’s führt Mint Archi­tec­ture zuerst eine Mach­barkeitsstudie durch. In dieser wird geprüft, ob das Designkonzept am Stan­dort real­isier­bar ist und ob die hohen Ansprüche an die Haustech­nik in den Bere­ichen San­itär, Lüf­tung und Kälte erfüllt wer­den kön­nen. Ist dies der Fall, fol­gt das Schnittstel­len­pa­pi­er. Dieses ist Teil des Mietver­trags und regelt, welche Leis­tun­gen vom Mieter und welche vom Ver­mi­eter erbracht wer­den müssen. Im Falle eines Gas­tro­be­triebs wie McDonald’s ist dies beson­ders wichtig, muss doch zum Beispiel gek­lärt wer­den, wie die Lüf­tung abge­führt oder wo der Fet­tab­schei­der instal­liert wer­den soll. Sind alle ver­traglichen Details gek­lärt, wird die Pla­nung in einem Vor­pro­jekt nochmals mit den Fach­plan­ern geprüft, bevor das Bau­vorhaben in die Bewil­li­gungsphase überge­ht.

Die Baube­wil­li­gung
Das Bewil­li­gungsver­fahren ist ein­er der Schlüs­selfak­toren in einem Bau­vorhaben. Ger­ade in der Gas­tronomie spiegelt sich die Kom­plex­ität eines solchen Pro­jek­tes in den behördlichen und tech­nis­chen Anforderun­gen. Mint Archi­tec­ture entwick­elt mit dem Fach­plan­erteam auf Basis der oper­a­tiv­en und gestal­ter­ischen Vor­gaben ein detail­liertes und bewil­li­gungs­fähiges Haustech­nik-Konzept. Zusam­men mit der gesamthaften Pla­nung, dem Brand­schutzkonzept, Lär­mgutacht­en und weit­eren fach­spez­i­fis­chen Unter­la­gen wird das Bauge­such ein­gere­icht. Während dem gesamten Ver­fahren ist Mint Archi­tec­ture der Ansprech­part­ner für die Behör­den und sorgt dafür, dass die geset­zlichen Anforderun­gen einge­hal­ten wer­den und das Pro­jekt im definierten Kosten- und Ter­min­rah­men real­isiert wer­den kann.

Die Auss­chrei­bung
In allen Phasen des Pro­jek­ts ist Mint Archi­tec­ture der Haup­tansprech­part­ner und koor­diniert den gesamten Pro­jek­tablauf. Zu ihren Auf­gaben gehört deshalb auch das Auss­chrei­bungsver­fahren. Sämtliche Gew­erke wer­den aus­geschrieben, das Ange­bots- und Ver­gabev­er­fahren wird koor­diniert und in Absprache mit McDonald’s wer­den die Aufträge schliesslich vergeben.

Die Aus­führungs­pla­nung
Gemein­sam mit den Fach­plan­ern wer­den alle notwendi­gen Pla­nung­sun­ter­la­gen in den notwendi­gen Massstäben erstellt. Die grösste Her­aus­forderung liegt in der Koor­di­na­tion­s­pla­nung zwis­chen den Design-Vor­gaben der Lay­out­pla­nung und der Haustech­nik-Gew­erke. Neben den Pla­nun­ter­la­gen wird ein detail­liert­er Ter­min­plan erstellt, der die ver­schiede­nen Aus­bauar­beit­en zeitlich abstimmt und dafür sorgt, dass alle baulichen und tech­nis­chen Arbeit­en pünk­tlich bis zur Eröff­nung fer­tiggestellt sind. Ger­ade weil viele der Pro­jek­te in bere­its beste­hen­den Liegen­schaften umge­set­zt wer­den, ist Flex­i­bil­ität und Pro­jek­tüber­sicht erforder­lich.

Die Real­isierung
Im Bau ist nie alles hun­dert­prozentig plan­bar und ver­langt, dass die ver­schiede­nen Arbeit­en laufend koor­diniert wer­den. In regelmäs­si­gen Bau- und Fach­plan­er­sitzun­gen wer­den die Kosten und Ter­mine immer wieder kon­trol­liert und die Baustelle täglich besucht. Mint Archi­tec­ture agiert mit den Fach­plan­ern vor Ort und entschei­det gemein­sam mit dem Kun­den schnell und lösung­sori­en­tiert. Das Eröff­nungs­da­tum ist nie ver­schieb­bar – kommt es zu unvorherge­se­henen Ereignis­sen, wird der Ter­min­plan so opti­miert, dass alle Arbeit­en rechtzeit­ig fer­tig sind.

Reto Flury, Con­struc­tion Man­ag­er, McDonald’s Suisse Devel­op­ment Sàrl

«Die geset­zlichen Vor­gaben sind in keinem Land so streng wie in der Schweiz. Deshalb sind wir darauf angewiesen, dass unsere Part­ner diese genauestens ken­nen.»