Flughafenrestaurant 4food
Neues Design für Restaurant im Flughafen München

Allresto, Betreiberin von über 85 Prozent aller Gastronomie- und Hotelbetriebe am Flughafen München, hat sich für eine Neupositionierung und Neugestaltung des Restaurants 4food entschieden. Im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens wurde Mint Architecture mit dem Designkonzept beauftragt.

Das Restau­rant 4food befind­et sich an einem stark fre­quen­tierten Stan­dort im Ter­mi­nal 2 des Flughafens München und bewirtet täglich rund 1500 Gäste. Das Design­team von Mint Archi­tec­ture, das auf­grund ver­schieden­ster Gas­tronomie- und Retail­pro­jek­te an den Flughäfen Zürich, Genf und im Cir­cle mit den Beson­der­heit­en des Flughafen­be­triebs bestens ver­traut ist, wurde von All­resto beauf­tragt, die über 500 m² grosse Gas­tronomiefläche neu zu gestal­ten. Die Fläche ist lediglich durch eine Verkauf­s­theke mit „Back-of-House“-Bereich und ein­er sep­a­rat­en Bar unterteilt. Das neue Konzept soll die The­men «Street­food» und «Food­court» in der Innenar­chitek­tur wider­spiegeln und dabei eben­so offen wie ein­ladend wirken.

Fas­sade: Leicht umhüllt
Um der freis­te­hen­den Fläche einen Rah­men zu geben, entwirft Mint Archi­tec­ture eine offene Fas­sade mit konis­chen Säu­lenele­menten, die das Restau­rant umhüllen und gle­ichzeit­ig den Blick in die Ferne des Flughafens öff­nen. Im Innern des Restau­rants wer­den ent­lang dieser Säu­lenele­mente Sitzgele­gen­heit­en mit gegenüber­liegen­den Din­ner-Sitzbänken sowie Hochtis­che mit Barstühlen ange­ord­net, die nach aussen gerichtet sind

Design: Ver­weilen oder weit­erziehen
An keinem anderen Ort wie einem Flughafen haben Gäste unter­schiedliche Bedürfnisse an die Gas­tronomie. Während die einen eine schnelle Zwis­chen­verpfle­gung wün­schen, suchen andere einen Ort zum Ver­weilen. Das Restau­rant 4food wird in drei Bere­iche zoniert: ein­er Take-Away-Theke, einem Counter mit vier kuli­nar­ischen Ange­boten (Piz­za, Pas­ta, Grill und Asia) und einem Gäster­aum mit ver­schiede­nen Sitzmöglichkeit­en.

Durch sorgfältig aufeinan­der abges­timmte Mate­ri­alien und Far­ben,  ein­er passenden Möblierung und den Ein­satz stim­miger Lichtquellen schafft Mint Archi­tec­ture ein urbanes und ein­laden­des Ambi­ente. In der Mitte des Raumes befind­et sich eine Sitz­gruppe mit blauen Sofas, die um eine Licht­säule herum ange­ord­net ist. Bar, Tis­che und Hochtis­che sind in Grup­pen ange­ord­net und bieten ver­schiedene Stüh­le sowie Sitzbänke mit Stoff­bezü­gen. Die abgestufte, zwei­far­big gestal­tete Decke trägt zum Ambi­ente und zur angenehmen Akustik bei, die durch Deck­en­beleuch­tung und punk­tuelle Lichtquellen im Raum ergänzt wer­den.