Pau­sen­räu­me als Dreh- und Angel­punkt moder­ner Arbeitsumgebungen

Mint Architecture entwirft für ein neu geplantes Verwaltungsgebäude im Hamburger Hafen die Community Spaces. Eine wichtige Rolle in der Entwicklung einer nachhaltigen und inspirierenden Arbeitswelt übernimmt die von den Hamburger Architekten entworfene Gemeinschaftszone. Diese Räume werden zu Orten gestaltet, an denen neue Arbeitskulturen gelebt und gefördert werden können.

Der Grund­ge­dan­ke hin­ter den gestal­te­ten Cor­po­ra­te Spaces (sie­he Bei­trag dazu) war es, der indu­stri­el­len äuße­ren Umge­bung des Gebäu­des im Inne­ren Oasen gegen­über­zu­stel­len und einen eige­nen, cha­rak­te­ri­sti­schen Ort zu kre­ieren. Ein beson­de­res Augen­merk wur­de dabei auf die gemein­schaft­lich genutz­ten Zonen gelegt, die mit dem Atri­um ver­bun­den sind. Die­se Zone umfasst neben den Tee­kü­chen auch einen 200 m² gro­ßen Raum für gemein­sa­me Pau­sen, Mit­tag­essen und gemein­schaft­li­che Veranstaltungen.

Gemein­schaft und Wohl­erge­hen
Fri­ste­ten Pau­sen­räu­me in der Ver­gan­gen­heit mit Pla­stik­be­chern gefüll­ten Kaf­fee­au­to­ma­ten und über­füll­ten Abfall­ei­mern meist ein tri­stes Dasein, sind sie für die Mit­ar­bei­ten­den in moder­nen Arbeits­um­ge­bun­gen Dreh- und Angel­punkt. Die­sem Anspruch wer­den auch die von Mint Archi­tec­tu­re ent­wor­fe­nen Pau­sen­räu­me im hoch­funk­tio­na­len Büro­bau am Ham­bur­ger Hafen gerecht. Unter Berück­sich­ti­gung von New-Work-Prin­zi­pi­en und ESG-(Environmental, Social, Governance)-Gesichtspunkten rücken die Archi­tek­ten die Räu­me in den Fokus der neu­en Arbeits­welt und gestal­ten die­se zu Orten der Ent­span­nung, Begeg­nung und Inspiration.

Yvonne Hahn, Mint Archi­tec­tu­re, Stand­ort­lei­te­rin Hamburg


«New Work und ESG sind ein wich­ti­ger Bestand­teil in der Ent­wick­lung nach­hal­ti­ger, inspi­rie­ren­der und gesund­heits­för­dern­der Arbeitswelten»

Mood­board: Die sanf­ten Grün- und Blau­tö­nen bei Ein­bau­ten, Böden und in der Möblie­rung schaf­fen eine freund­li­che und ein­la­den­de Atmosphäre.
Grund­riss: Der 200 m² gro­ße Raum bie­tet ver­schie­de­ne Sitz­ge­le­gen­hei­ten für Aus­tausch, Mit­tag­essen und kur­ze Pausen.

Die Räu­me sind mit hoch­wer­ti­gen offe­nen Tee­kü­chen aus­ge­stat­tet und in ver­schie­de­ne Berei­che mit unter­schied­li­chen Sitz­mög­lich­kei­ten unter­teilt. Sie laden die Mit­ar­bei­ten­den ein, sich zu erho­len und gemein­sam die Mit­tags­zeit und Pau­sen zu ver­brin­gen. Die hel­le in sanf­ten Grün- und Blau­tö­nen gehal­te­ne Farb­ge­bung bei Ein­bau­ten, Böden und in der Möblie­rung schaf­fen eine freund­li­che und ein­la­den­de Atmo­sphä­re, die durch die gro­ßen Fen­ster­fron­ten ver­stärkt wird. Die­se las­sen viel Tages­licht in die Räu­me und beto­nen das Ambi­en­te der Räu­me. Gleich­zei­tig öff­nen sie den Blick in die urba­ne und indu­stri­el­le Welt, die im Innern einer grü­nen Oase weicht. Die behut­sa­me Gestal­tung der Räu­me för­dert das Wohl­be­fin­den und trägt zu einem  gesun­den Arbeits­kli­ma bei.

Blei­ben Sie infor­miert.
Jetzt News­let­ter abonnieren.