Interview mit Christof Adam, Büro Frankfurt
Mint Architecture Frankfurt erfolgreich im deutschen Markt gestartet

Auf leisen Sohlen ist Mint Architecture vor ein paar Monaten in die neuen Offices ihrer Schwestergesellschaft ATP Frankfurt mit eingezogen. Für das Schweizer Büro war es ein erster wichtiger Expansionsschritt ins Nachbarland. Mittlerweile hat sich um Client Director Christof Adam ein Team gebildet. Der Architekt über die ersten Monate, die ersten Erfolge und die größte Herausforderung.

Christof Adam: Wie haben Sie die ersten Monate in Frank­furt erlebt?
Es war schon immer mein Ziel, dere­inst ein eigenes Architek­tur­büro aufzubauen, in dem ich die Arbeits- und Leben­squal­ität selb­st­bes­timmt mit­prä­gen kann. Viele Berufskolleg:innen erhal­ten diese Chance durch die Über­nahme des Fam­i­lien­büros. In meinem Fall bieten Mint Archi­tec­ture und ATP diesen famil­iären Hin­ter­grund. Jede und jed­er arbeit­et mit frischem Esprit am gemein­samen Ziel und das län­derüber­greifend. Es inspiri­ert mich, täglich meine langjährige Beruf­ser­fahrung gepaart mit mein­er lokalen Ver­net­zung für das neue Büro ein­brin­gen zu kön­nen. Wir verbessern mit unseren Tal­en­ten die gebaute Welt vom Frank­furter Hub aus.

Wie funk­tion­iert die Zusam­me­nar­beit?
Die Zusam­me­nar­beit inner­halb der ver­net­zten Welt von Mint Archi­tec­ture und der ATP-Gruppe spiegeln unseren All­t­ag. Wir arbeit­en zusam­men mit rund 80 Kolleg:innen von ATP Frank­furt auf der 2020 neu gestal­teten Bürofläche und empfind­en uns immer auch als Teil der ganzen Organ­i­sa­tion mit mehr als 1100 Mitarbeiter:innen in Europa. Dies in einem Büro mit Blick auf den Natur­raum Main. Unsere Pla­nungsaufträge leit­en sich sehr oft aus dieser ver­net­zten Kon­stel­la­tion zwis­chen Mint Archi­tec­ture und ATP ab. Unsere Auf­tragge­ber sind inter­na­tionale Unternehmen, für die Frank­furt der per­fek­te Kristalli­sa­tion­spunkt ist und wo sich das Gesetz von Peer­groups erfüllt.

Wo beste­ht aus Ihrer Sicht das grösste Poten­zial in Frank­furt?
In Zürich und Frank­furt haben viele aus­ländis­che und inter­na­tion­al agierende Konz­erne ihre europäis­chen Head­quar­ters ange­siedelt und steuern ihre Geschäfte von den jew­eili­gen Stan­dorten aus. Mint Archi­tec­ture hat in der Schweiz in den let­zten Jahren ver­schieden­ste Pro­jek­te aus diesem inter­na­tionalen Umfeld real­isiert und ken­nt auf­grund ihrer Con­sultingabteilung die insti­tu­tionellen Inve­storen. Mit der Nieder­las­sung in Frank­furt schlägt unser Büro nun eine wichtige Brücke in den deutschen Markt. Inter­na­tion­al agierende Unternehmen schätzen die mehrsprachige Pla­nungskom­pe­tenz über die gesamte DACH-Region hin­weg mit den aktuell drei Stan­dorten in Zürich, Frank­furt und Lau­sanne. Neben dem geografis­chen Poten­zial von Frank­furt ver­fü­gen wir län­derüber­greifend und vor Ort über ein erfahrenes Team, das die Welt von innen nach außen ken­nt. Wir beleben Räume mit dem höch­st­möglichen Nutzen für Men­sch und Umwelt, wobei wir als Gesamt­plan­er den Pro­jek­ter­folg zwis­chen den baulichen Fachdiszi­plinen steuern und koor­dinieren. Es bleibt und ist für mich immer wieder eine Bere­icherung mit hochqual­i­fizierten Planungspartner:innenn im Team kooperieren zu dür­fen.

Welch­es sind Ihre ersten Erfolge?
Aktuell arbeit­en wir sowohl für lokale Kund:innen wie beispiel­sweise für die Nas­sauis­che Heim­stätte als auch für inter­na­tionale Unternehmen aus dem Finanz- und Beratung­sum­feld. Für diese entwer­fen und/oder pro­jek­tieren wir deren Arbeitswel­ten an jew­eils promi­nen­ten Lagen im Zen­trum Frank­furts in neu entste­hen­den Geschäfts­baut­en. Zudem hat eben­falls in Innen­stadt­lage ger­ade der Aus­bau für einen Show­room ein­er inter­na­tionalen Automarke begonnen. Weit­ere Pro­jek­te sind bere­its in der Pipeline, ob als alleinige Pro­jek­te von Mint Archi­tec­ture oder gemein­sam mit ATP Frank­furt, deren Exper­tise wir mit unserem Fokus auf kom­merziell genutzte Flächen und auf Bestand­sim­mo­bilien oft­mals ide­al ergänzen.

Welch­es sind zurzeit die grössten Her­aus­forderun­gen?
Die Nach­frage nach span­nen­den Pro­jek­ten ist groß. Gle­ichzeit­ig ste­hen wir vor der­sel­ben Her­aus­forderung wie viele Büros und Branchen, genü­gend Fach­leute zu find­en. Aber wir arbeit­en daran und freuen uns auf tolle Bewer­bun­gen, um unser Frank­furter Team weit­er auszubauen.

Ein erstes großes Pro­jekt von Mint Archi­tec­ture in Frank­furt am Main befind­et sich in einem der Türme des neu entste­hen­den FourQuartiers auf dem still­gelegten Gelände der Deutschen Bank.

Christof Adam, Client Direc­tor und Leit­er Büro Frank­furt

«Mit dem Stan­dort Frank­furt schla­gen wir eine wichtige Brücke in den deutschen Markt»

Zur Per­son:
Christof Adam leit­et seit Som­mer 2021 den Auf­bau des Frank­furter Büros von Mint Archi­tec­ture in der neuen Nieder­las­sung der ATP-Tochter in Frank­furt am Main. In der Zwis­chen­zeit ist das Büro unter der Leitung des Architek­ten bere­its auf ein vierköp­figes Team angewach­sen und ist in der Finanzmetro­pole mit Pro­jek­ten im inter­na­tionalen Banken- und Finanzum­feld erfol­gre­ich ges­tartet. Christof Adam, der durch seine Tätigkeit­en in kleinen bis grossen Architek­tur­büros alle Facetten des Bauens ken­nt, bringt viel Erfahrung und Lei­den­schaft mit, um die Kul­tur des Schweiz­er Büros zu etablieren und erfol­gre­ich im deutschen Markt zu agieren.